Auf der Suche nach der passenden Kreditkarte?
Nutzen Sie unseren Kreditkarten Vergleich!

Die drei beliebtesten Kreditkarten

Kreditkarten im Vergleich: Finden Sie eine Kreditkarte, die zu Ihnen passt!

Wie bei den meisten kulturellen Neuerungen und Produkten ist es auch bei der Kreditkarte so, dass sie sowohl massive Vor- als auch enorme Nachteile mit sich bringt. So haben Kreditkarten seit ihrer Erfindung und Einführung einerseits sicherlich vieles in unserem Leben leichter gemacht. Besitzer einer Kreditkarte können heute in allen Teilen der Welt Bargeld abheben, bargeldlos bezahlen oder gewünschte Produkte ganz bequem online bestellen. Andererseits haben Kreditkarten auch schon so manch einen Kartenbesitzer in die Privatinsolvenz gestürzt. Überhöhte Kreditrahmen, Zahlungsrückstände und in der Folge sich ergebende, hohe Zinslasten können finanziell prekär aufgestellte Privatpersonen durchaus schon mal in eine gewaltige Abwärtsspirale ziehen, der zu entkommen schließlich nur noch mit professioneller Hilfe gelingen kann. Erschwerend kommt hinzu, dass es heute schier unzählige Kreditkartenanbieter gibt. Prepaid Kreditkarten, Debit Kreditkarten, Chargecards, kostenlose Kreditkarten, Kreditkarten mit Girokonto oder Kreditkarten für Studenten signalisieren zwar ein hochindividualisiertes Angebot, bedeuten jedoch zu gleich, dass Kreditkarten im Vergleich gesehen werden müssen. Nur ein sorgfältiger Kreditkartenvergleich kann einer falschen Entscheidung vorbeugen und stattdessen dazu beitragen, die richtige, d.h. den individuellen Bedürfnissen tatsächlich entsprechende Kreditkarte zu finden.

Wir von kreditkartebilliger.de haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen bei der Auswahl der passenden Kreditkarte behilflich zu sein. Bei uns können Sie diverse Kreditkarten im Vergleich betrachten, sodass Sie die perfekte Chance erhalten, eine zu Ihren persönlichen Zwecken und Voraussetzungen am besten passende Kreditkarte zu erhaschen. Seien es die beliebte Barclaycard oder eine DKB-Kreditkarte, eine American Express, Master Card oder Visa, eine Kreditkarte von einer Direkt- oder Filialbank - wir haben alle gängigen Kreditkarten im Vergleich und bieten Ihnen somit die maximale Bandbreite an Informationen. Kreditkarten vergleichen lohnt sich!

Kreditkartenvergleich: Worauf kommt es bei einer guten Kreditkarte an?

Wie erwähnt gibt es verschiedene Kreditkarten, die sich nach multiplen Parametern unterscheiden, und es ist somit äußerst wichtig, diese Parameter genau zu kennen, um Kreditkarten vergleichen zu können. Kurzgefasst lautet die Frage also: Worauf kommt es bei einer guten Kreditkarte eigentlich an?

Dass man überhaupt Kreditkarten im Vergleich nebeneinander stellen kann, zeugt von grundlegenden Differenzen, die zwischen den verschiedenen Produkten bestehen. In der Regel lassen sich Kreditkarten zum einen anhand der kartenherausgebenden Bank, wie etwa der American Express bzw. anhand der herausgebenden Kreditkartengesellschaft, wie Visa oder Master Card, unterscheiden. Während American Express ihre eigene Kreditkarte herausgibt (dadurch allerdings weniger verbreitet ist als etwa Visa), verleihen Visa und Master Card lediglich Lizenzen an diverse Herausgeberbanken und stellen im Gegenzug eine sichere Infra- bzw. Organisationsstruktur für den Zahlungsverkehr bereit. Und weil sie durch die Lizenzvergabe eben auch Regeln für unter anderem die Bonitätsprüfungen bestimmen und standardisieren, gelten sie gemeinhin als besonders verlässlich und sicher und werden von den meisten Händlern bereitwillig akzeptiert. Die eigentlichen Kartenherausgeberbanken profitieren dann einerseits, weil sie von den Kunden, an die sie Kreditkarten ausgeben, üblicherweise jährliche Gebühren verlangen und nach einer bestimmten Schonfrist - normalerweise ein bis zwei Monate - auch Zinsen für einen negativen Kontostand einfordern. Andererseits bekommen sie von den Händlerbanken Provisionen ausgezahlt, die sie selbst festlegen. Dadurch, dass Kreditkartengesellschaften wie Visa oder Master Card sowohl die Infrastruktur als auch die Regeln für den Zahlungsverkehr bereitstellen, ergeben sich für die Kartenherausgeberbanken enorme Vorteile: Sie müssenihre ohnehin bestehende Klientel lediglich von den Vorteilen einer Kreditkarte überzeugen und diese herausgeben. Die Kreditkartengesellschaften dagegen, müssen sich nicht um eine Klientel kümmern. Eine Win-Win-Situation also.

Jetzt den großen Kreditkartenvergleich starten

Los geht's

Kommen wir nun wieder zum Kreditkartenvergleich zurück. Kreditkarten und Kreditkartenherausgeber können nämlich noch in einer weiteren Dimension unterschieden werden, und zwardanach, wie sie ihre Rückzahlungsstruktur und zum Teil auch ihre Vergabekriterien organisieren, wenn letztere nicht schon durch die Auflagen von Visa und/oder Master Card abgedeckt sind. So gibt es beispielsweise die klassische Kreditkarte, bei der die Rückzahlung des Darlehens üblicherweise einmal im Monat fällig wird. Wird der Kontostand dann vollständig ausgeglichen, fallen auch keinerlei Zinsen an. Wird das in Anspruch genommene Darlehen hingegen stückchenweise getilgt, so ist von Zinsforderungen auszugehen, die sich je nach Anbieter unterscheiden. Auf die Höhe dieser Zinssätze sollten Sie ganz besonders achten, wenn Sie Kreditkarten vergleichen. Von der klassischen Kreditkarte klar zu unterscheiden ist im Kreditkartenvergleich die sogenannte Charge-Kreditkarte. Hier muss die strapazierte Kreditsumme unbedingt vollständig zurückgezahlt werden. Somit lohnt sich diese Kreditkartenart nur für diejenigen, deren Hausbankkonten jeder Zeit und genügend gedeckt sind. Des Weiteren sind die sogenannten Debit Kreditkarten zu erwähnen. Diese dürfen bei keinem ordentlichen Kreditkartenvergleich fehlen. Es handelt sich dabei um ein Rückzahlungssystem, das nicht auf einem Darlehen, sondern auf dem real vorhandenen Kontoguthaben basiert. Alle mit der Debit Kreditkarte getätigten Umsätze werden somit noch am gleichen Tag entweder vom Kreditkarten- oder vom referentiellen Girokonto abgebucht. Und weil die Verschuldungsgefahr bei dieser Kreditkartenart relativ gering ist, werden Debit Kreditkarten durchaus auch an Studenten oder Schüler, sprich an Personen mit geringer Bonität vergeben.Von den bereits genannten Kreditkartentypen unterscheidet sich sodann die Prepaid Kreditkarte fundamental. Hier muss, ganz wie bei Handykarten, ein Guthaben aufgeladen werden, um die Karte überhaupt einsetzen zu können. Ist das Guthaben aufgebraucht steht bei dieser Kreditkarte im Vergleich zu anderen ausdrücklich kein weiterer Kreditrahmen zur Verfügung. Es gibt also kein Verschuldungsrisiko, und die Kartenvariante eignet sich folglich auch für Jugendliche, die zum Beispiel auf Klassen- oder Jugendfahrt fahren. Dabei kann mit Prepaid Kreditkarten genauso überall bezahlt und Bargeld abgehoben werden wie mit einer normalen, klassischen Kreditkarte. Ein Kreditkartenvergleich kann folglich dabei helfen, zu eruieren, ob eine Prepaid Kreditkarte nicht doch weitaus sinnvoller wäre, als eine klassische. Ganz anders verhält es sich mit sogenannten Revolving Kreditkarten. Hier haben Sie einen bestimmten Kreditrahmen, den Sie zwar vollständig ausschöpfen dürfen, den ausgeschöpften Betrag jedoch nicht in einem Stück begleichen müssen. Vielmehr bieten Institute wie etwa die Barclays Bank eine Teilzahlungsoption an. Hierbei muss nur ein individuell vereinbarter Bruchteil erstattet werden, während der Rest als Kredit verbucht wird. Manche Institute räumen dabei eine bestimmte Frist ein, in der das Darlehen zinsfrei gewährt wird, d.h. die Zinsen erst nach Verstreichen dieser Frist bei gleichzeitiger Nichtrückzahlung des rückständigen Betrages anfallen. Weiterhin dürfen auch die Goldene sowie die kostenlose Kreditkarte nicht unerwähnt bleiben. Dabei ist die erstere im Grunde genommen das komplette Gegenteil von einer Prepaid Kreditkarte. Dies einfach deshalb, weil die Prepaid sich durch eine massive, zweifache Begrenzung auszeichnet: Begrenzung hinsichtlich des Kontoguthabens sowie die Begrenzung in Bezug auf etwaige Zusatzleistungen. Dagegen ist die goldene Kreditkarte hinsichtlich des Kreditrahmens sehr weit dehnbar, und auch die Zusatzleistungen wie gewisse Versicherungspolicen für das Ausland bzw. Rabatte in bestimmten Hotels weisen allesamt in Richtung Exklusivität. Allerdings gibt es auch hier je nach Anbieter starke Unterschiede - vor allem, was die Höhe des jährlichen Beitrags angeht. Insofern sollten auch die verschiedenen Kreditkarten im Vergleich bilanziert und ausgesucht werden. Die kostenlose Kreditkarte hingegen ist vor allem aufgrund der offensichtlich im Namen enthaltenen Beitragsfreiheit attraktiv. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Viele Kreditkartenherausgeber knüpfen die Beitragsfreiheit an bestimmte zeitliche Beschränkungen (etwa nur im ersten Jahr) oder an eine bestimmte Umsatzhöhe. Auch können die Gebühren für die gewährten Kredite im Gegenzug höher sein, als bei beitragspflichtigen Kreditkarten. Viele, die häufig Kreditkarten vergleichen, wissen zudem, dass es auch durchaus Bankinstitute gibt, die Kreditkarten zusätzlich zum Girokonto herausgeben. Zu guter Letzt ist noch die Kreditkarte für Studenten zu erwähnen. Diese ist logischerweise an den Studentenstatus geknüpft und birgt entsprechende Vergünstigungen, was etwa den jährlichen Beitragssatz angeht oder aber gewisse Beschränkungen, was die Höhe des Kreditrahmens anbelangt.

Man sieht also schnell, dass Kreditkarten im Vergleich betrachtet werden müssen, um das beste und an die eigenen Bedürfnisse angepasste Paket für sich herauszufiltern. Unser Kreditkartenvergleich ist dabei so gestrickt, dass Ihnen dies auch gelingen kann. Bei kreditkartenbilliger.de können Sie die gängigsten Kreditkarten vergleichen und etwaige Kostenfallen oder aber Schnäppchen identifizieren und sichern.

Kreditkarten vergleichen und die besten Vorteile erhaschen!

Wie die vorangegangenen Ausführungen gezeigt haben, entpuppt sich die Suche nach einer passenden Kreditkarte als eine durchaus komplexe und zuweilen unübersichtliche Angelegenheit. Wir verfolgen hier jedoch das Ziel, diese Komplexität und Unübersichtlichkeit abzubauen, damit Sie sich im Kreditkarten-Dickicht ohne Probleme zu Recht finden können. Dazu gehört auch, dass unser Kreditkartenvergleich relativ einfach gestrickt ist: Sie wählen den entsprechenden Filter – Girokonto, Goldene Kreditkarte, Kostenlose Kreditkarte, Prepaid oder Studentenkarte – und können umgehend alle relevanten Kreditkarten im Vergleich begutachten. Und sollten Sie mit einer der Folterkategorien recht wenig anfangen können, so haben wir extra für diesen Fall ein Lexikon, einen Blog sowie einen Ratgeber implementiert. Dadurch können Sie sich über jedes noch so kleine Detail in Verbindung mit einer Kreditkarte informieren. Was aber noch weitaus wichtiger ist: Sie können kompetent Kreditkarten vergleichen und genau abwägen, was für Sie persönlich in Frage kommt oder eben nicht. So wird der Kreditkartenvergleich nicht einfach nur zu einer pseudomäßigen Gewissensberuhigung, sondern zu einem Werkzeug der Suche nach einer rationalen Entscheidung bzw. nach rationalen Entscheidungshilfen.

Haben Sie erst einmal etwaige Unklarheiten beseitigt bzw. sich in einem ersten Rutsch grundlegende Informationen bezüglich der Kreditkartenwelt eingeholt, sollten Sie sich vor dem Kreditkartenvergleich überlegen, welcher Kreditkartentyp zu Ihnen passt. Brauchen Sie lediglich eine günstige Kreditkarte, um hin und wieder online einzukaufen oder ein Hotel zu buchen? Dann machen Sie mit einer Debit oder Prepaid Kreditkarte sicherlich nichts falsch. Auch kostenlose Kreditkarten könnten in diesem Fall für Sie attraktiv sein. Der Reihe nach können Sie die entsprechenden Kreditkarten im Vergleich begutachten und sich für die vorteilhafteste entscheiden. Wenn Sie dagegen viel reisen, finanziell nicht allzu knapp aufgestellt sind und ein Faible für Zusatzleistungen pflegen, dann sollten Sie sich unbedingt die Goldenen Kreditkarten anschauen. So bietet die goldene Barclaycard etwa eine Menge attraktiver Leistungen: Sie ist im ersten Jahr definitiv kostenlos, und sollten Sie im Jahr darauf eine Umsatzhöhe von 3.000 Euro überschreiten, bleibt sie dies auch. Zudem erhalten Sie ein umfassendes Versicherungspaket, bis zu zwei Monate Zinsfreiheit, kostenlose Bargeldabhebungen innerhalb der EU sowie unter anderen eine kostenlose EC-Karte auf Wunsch. Und auch wenn Sie letztlich unterhalb der 3.000 Euro Umsatzhöhe bleiben, so werden Sie die 49 Euro Jahresgebühr ab dem zweiten Jahr aufgrund der Zusatzleistungen sicherlich dennochlocker rausbekommen.Sollten Sie hingegen Student oder Studentin sein, so könnte die Barclaycard for Students ein interessantes Produkt für Sie sein. Der Kreditkartenvergleich zeigt hier, dass auch diese Kreditkarte wie bereits die goldene im ersten Jahr der Nutzung kostenlos ist. Und auch ab dem zweiten Jahr sind es lediglich 12 Euro jährlich, die als Beitrag entfallen. Der Kreditrahmen von bis zu 1.000 Euro ist dabei aus studentischer Sicht völlig angemessen. Damit können Studienerfordernisse, wie etwa Bücher oder kleinere Anschaffungen im multimedialen Bereich, durchaus getätigt werden. Zusätzlich können Sie gegen eine kleine Gebühr von 3Euro eine Reiseversicherung dazu buchen und so beispielsweise ein entspanntes Auslandssemester hinlegen - ganz ohne Geldsorgen.

Haben Sie nach all dem Kreditkarten vergleichen erst einmal eine Kreditkarte ausgesucht, die Sie potenziell haben wollen würden, so bieten wir von kreditkartenbilliger.de Ihnen den zusätzlichen Service an, die Kreditkarte Ihrer Wahl direkt über einen Link auf unserer Seite beantragen zu können. Mit dem Klick auf den Link „Karten Antrag“, der sich immer unterhalb einer jeweilig angezeigten Kreditkarte befindet, werden Sie direkt zum entsprechenden Anbieter der Kreditkarte weitergeleitet und können diese dort bestellen bzw. sich weitere Informationen über den jeweiligen Kundenservice einholen. Ansonsten bleibt nochmals zu betonen, dass ein Kreditkartenvergleich essentiell ist, wenn man eine individuell adaptive Kreditkarte ausfindig machen will. Schließlich ist es doch so, dass sich oftmals verstecke Kosten und Gebühren ergeben, die auf den ersten Blick nicht zu sehen waren. Bei uns können Sie die einzelnen Kreditkarten dagegen im Vergleich betrachten und durch diesen Kreditkartenvergleich zu fundierteren Ergebnissen gelangen, als durch ein manuelles Kreditkarten vergleichen. Wir helfen Ihnen dabei, nicht beim ersten, flüchtigen blick stehen zu bleiben, sondern den zweiten, vergleichenden Blick einzunehmen und gute von schlechten Leistungen zu unterscheiden.

© 2016. - Datenschutz - Impressum