Vor 65 Jahren zahlten die ersten Kunden mit einer Kreditkarte. Doch diese Bezahlmethode wird in Zukunft abgelöst, und zwar unter anderem durch Verfahren, die von Smartphone-Diensten ermöglicht werden.

Diners Club führte die erste Kreditkarte am 8. Februar 1950 ein. Langezeit wurde sie als DAS Mittel zum bargeldlosen Bezahlen angesehen. Jetzt gibt es jedoch neue Technologien, die die Kreditkarten ablösen und zudem eine höhere Sicherheit bieten sollen. Beispielsweise sollen Smartphones für den bargeldlosen Zahlungsverkehr eingesetzt werden. Apple setzt hierfür auf das System ApplePay und auch der Anbieter PayPal lässt sich einiges einfallen, um das bargeldlose Bezahlen noch attraktiver und moderner zu gestalten. Die Kreditkartenanbieter wiederum versuchen ihrerseits neue Methoden zu entwickeln, um weiterhin bestehen zu können. Zu den erfolgsreichsten Kreditkartenunternehmen weltweit gehören neben Diners Club auch VISA, MasterCard sowie American Express.

Kreditkartenzahlung am Gerät mit Handy

© 123rf.com/profile_wavebreakmediamicro

Die Kreditkartenzahlung wird in Zukunft immer häufiger ausschließlich in einer Kombination mit einem anderen Service – beispielsweise einer Smartphone App – möglich sein. Einige Apps errechnen sogar Anteile an einer Rechnung. Wenn beispielsweise mehrere Menschen gemeinsam essen gehen, wird die Rechnung automatisch aufgeteilt und das entsprechende Trinkgeld aufgeschlagen. Eine dieser Apps ist „Venmo“. Diese App kann nicht nur mit der Kreditkarte, sondern auch mit dem Bankkonto, PayPal oder der EC-Karte verknüpft werden. Die Beträge werden per E-Mail oder SMS versendet.

Auch ApplePay ist auf dem Vormarsch. Der Kunde hält beim Bezahlen an der Kasse sein Smartphone an ein Lesegerät. Die Zahlung wird ausgelöst, nachdem der Kunde mit seinem Fingerabdruck bestätigt hat. Da die Kreditkartenentwickler in das System involviert sind, profitieren auch sie hiervon. Samsung macht das bargeldlose Bezahlen mit dem Galaxy Smartphone ebenfalls möglich. Auch hierbei kommt der Fingerabdruck zum Einsatz. Um dies zu ermöglichen, arbeitet das Unternehmen mit dem Payment Anbieter PayPal zusammen.

Des Weiteren wird die NFC Technologie weiter ausgebaut. Diese erfolgt via Funk. Der Kunde hält die Kreditkarte für wenige Sekunden mit einem geringen Abstand vor das Lesegerät, sodass die Daten übertragen werden können. Durch einen Piepton erkennt der Kunde, dass die Zahlung erfolgt ist. Die neuen Kassensysteme sind in der Regel bereits mit diesem System ausgestattet. Es gilt als deutlich sicherer als das bisherige Verfahren mittels Magnetstreifen.

Google mischt sich ebenfalls in die Smartphone Bezahldienste ein und soll Medienberichten zufolge die Anbieter T-Mobile, Verizon und AT&T übernehmen.