Günstig im Ausland zahlen? – Mit der Kreditkarte kein Problem

Gerade jetzt vor dem Sommer, wo die Ferien nicht mehr weit entfernt sind und der Urlaub vor der Tür steht, stellt sich natürlich wieder die Frage, wie man in einem anderen Land am besten liquide bleiben kann. Die Kreditkarte ist in diesem Fall eines der beliebtesten Zahlungsmittel. Es ist kein Geheimnis, dass Betrüger oft vor allem bei Touristen ein leichtes Spiel haben. Gerade in der Urlaubszeit haben viele Menschen herbe Verluste hinzunehmen, wenn die Geldbörse mit dem ganzen Bargeld für den Urlaub verschwunden ist. Aus diesem Grund fällt die Entscheidung, nach Alternativen zum Bargeld zu schauen, nicht gerade schwer. Vielmehr ist es heute fast schon für die meisten Menschen eine Pflicht, vor dem Urlaub darüber nachzudenken, wie sich so etwas verhindern lässt.

Da der Einsatz der Girokarte vor allem in Ländern außerhalb der EU mehr Kosten als Nutzen mit sich bringt, ist die Kreditkarte nach wie vor eines der beliebtesten Mittel, um im Urlaub finanziell flüssig zu bleiben. Die Vorteile der Kreditkarte liegen klar auf der Hand: Meist sind die Bezahlung sowie das Abheben von Bargeld mit der Kreditkarte deutlich günstiger. Nicht zu vergessen ist außerdem, dass die Kreditkarte über besonders viele Akzeptanzstellen verfügt. Wer also sicher gehen will, dass er vor Ort mit der Karte problemlos zahlen kann, der sollte sich für eine Kreditkarte – idealerweise von VISA oder MasterCard – entscheiden. Diese Anbieter haben nachweislich die meisten Akzeptanzstellen und bieten somit eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Bezahlung. Allerdings können auch mit der Kreditkarte Kosten auflaufen, mit denen in der Höhe vielleicht nicht gerechnet wird. Dank einiger Tricks ist es jedoch möglich, hier und da zu sparen und so günstig durch den Urlaub zu kommen. Wer weiß, wie er es anstellen kann, der wird kaum zusätzliche Kosten mit der Kreditkarte haben.

Im Ausland sparen

© 123rf.com/profile_jetsadaphoto

Diese Tricks sind mit der Kreditkarte im Urlaub hilfreich

Die meisten Kosten laufen vor allem an dem Punkt auf, wo mit der Kreditkarte in einem Land gezahlt wird, in dem nicht der Euro die gängige Währung ist. Hier nehmen die Banken nämlich Gebühren für die Umrechnung der Landeswährung. In vielen Ländern ist es üblich, dass der Kunde gefragt wird, ob er mit Euro oder in der Landeswährung zahlen möchte. Viele Urlauber neigen dazu, hier direkt mit Euro zu zahlen. Der Grund dafür ist, dass einem so suggeriert wird, einen besseren Überblick zu haben. Dies ist jedoch ein Manko, wenn es dann an die Gebühren geht. Natürlich haben Urlauber bei der Zahlung mit Euro erst einmal einen besseren Überblick über die gezahlten Beträge mit der Kreditkarte – die Kosten sind aber auch höher.

Wenn das Restaurant oder auch der Laden, in dem dann mit der Kreditkarte und dem Wunsch, in Euro zu zahlen, bezahlt wurde, die Buchung vornimmt, dann wird der Umrechnungskurs der Bank genommen, mit der ein Anbieter zusammenarbeitet. Dieser Umrechnungskurs kann deutlich anders ausfallen als der aktuelle Kurs, mit dem das Kreditkartenunternehmen abbuchen würde. Schließlich möchte die Bank ja ein Plus machen und das auf Kosten des Kreditkartenbesitzers. Gerade VISA oder MasterCard geht es stattdessen darum, kundenfreundlich zu sein. So können Kunden überprüfen, mit welchem Wechselkurs der eigene Kreditkartenanbieter arbeitet. Interessanterweise ist es sogar möglich, die Kursberechnungen zurück zu verfolgen. Schnell wird deutlich, dass natürlich auch das eigene Kreditkartenunternehmen zwar verdient, allerdings deutlich weniger als die Bank des Händlers es gerne möchte.

Für den Nutzer der Kreditkarte liegt hier der Punkt für die Ersparnis. Daher ist es wichtig, bei der Zahlung mit der Kreditkarte im Ausland immer darauf zu bestehen, in der Landeswährung zu bezahlen. Nur so lassen sich die eigenen Kosten auch wirklich niedrig halten und es gibt kein böses Erwachen bei der Abrechnung.