Bei Verlust oder Diebstahl die Kreditkarte sperren

Die allermeisten Menschen besitzen mindestens eine Kreditkarte, mit der sie auch regelmäßig bezahlen. Diese Bezahlmöglichkeit ist nicht nur im Urlaub beliebt, sondern auch im Alltag. Dazu kommt, dass die meisten Kreditkarten über einen Kreditrahmen verfügen, den man auch dann noch nutzen kann, wenn das Bankkonto eigentlich leer wäre. Bei Diebstahl oder Verlust kann aber genau das zum Problem werden. Aus diesem Grunde müssen Sie die Kreditkarte sperren, sobald Sie merken, dass sie nicht mehr in ihrem Besitz ist. Ob Sie die Karte verloren haben oder sie gestohlen wurde, spielt keine Rolle. Die Kreditkarte sperren ist nun das A und O.

So geht’s – Kreditkarte sperren

Im ersten Moment ist der Schock sicherlich groß, wenn Sie feststellen, dass die Kreditkarte nicht mehr da ist. Dann dürfen Sie aber auf keinen Fall verzweifeln, sondern müssen viel eher handeln. Immerhin könnte es sein, dass der Dieb gerade dabei ist, die Kreditkarte zu benutzen und das Konto zu leeren. Sie müssen die Kreditkarte sperren, nur so können Sie einen hohen Verlust verhindern. Um die Kreditkarte zu sperren, müssen Sie sich mit dem Anbieter in Verbindung setzen. Die Sperr-Rufnummern sind je nach Bank unterschiedlich. Ob VISA; Mastercard oder American Express, ein Anruf reicht meistens aus. Es gibt auch einen offiziellen Sperr-Notruf, den Sie unter 116 116 erreichen. Es ist aber nötig, dass die kartenausgebende Bank an diesem Service teilnimmt. Aktuell ist es so, dass Sie die Kreditkarte sperren lassen können, sofern Sie von Visa, American Express, Mastercard, Commerzbank, Deutsche Bank oder Sparkasse ist. Die einheitliche Notrufnummer kümmert sich sofort darum, dass Sie die Kreditkarte gesperrt wird. Das geschieht entweder auf direktem Weg oder aber in Form einer Weiterleitung an eine entsprechende Sperrannahme. Auf jeden Fall wird der Prozess so einfach wie möglich gehalten.

Wichtige Tipps zum Kreditkarte sperren

Kreditkarte sperren

Kreditkarte sperren

Notieren Sie sich während des Telefonats mit der Sperrhotline auf jeden Fall, mit wem Sie gesprochen haben und zu welcher Uhrzeit. Das kann unter Umständen relevant sein, wenn es zu Schäden kommt. Ab dem Zeitpunkt, an dem Sie die Kreditkarte sperren haben lassen, haften Sie nämlich nicht mehr für den Missbrauch der Karte. Sollte es an dieser Stelle zu Ungereimtheiten kommen, ist es von Vorteil, wenn Sie nachweisen können, wann Sie die Kreditkarte sperren ließen. Anschließend ist es ebenfalls besonders wichtig, dass Sie den Diebstahl bei der Polizei anzeigen. Dafür müssen Sie sich aber wirklich sicher sein, dass Sie die Kreditkarte nicht doch verloren haben. Die Anzeige dauert nicht lange, ist aber wiederum für die Haftung von hoher Bedeutung.

Kreditkarte sperren aus dem Ausland

Gerade im Ausland kann es schnell passieren, dass Sie einem Taschendieb zum Opfer fallen. Auch aus dem Ausland können Sie die Kreditkarte sperren, indem Sie die Notrufnummer wählen. Ansonsten gibt es mit der richtigen Vorwahl keinerlei Schwierigkeiten. Gegebenenfalls gibt es in Ihrem Hotel sicherlich einen Ansprechpartner, der Ihnen bei der Suche nach der richtigen Vorwahl zur Hand geht. Lassen Sie aber gerade im Ausland keinesfalls Zeit verstreichen. Sperren Sie die Kreditkarte innerhalb kürzester Zeit, damit finanzielle Schäden vermieden werden können. Diebe sind nämlich durchaus gerissen und wissen, dass sie sich beeilen müssen.

Kreditkarte sperren – und dann?

Sobald Sie die Kreditkarte sperren ließen und die Polizei über den Diebstahl informiert haben, ist im Grunde alles erledigt. Sorgen müssen Sie sich dann meistens nicht machen. Die Haftung ist ohnehin auf 150 Euro beschränkt. Wenn Sie die Kreditkarte schnell sperren lassen ist häufig nicht davon auszugehen, dass Diebe einen hohen Schaden verursacht haben. Und durch die Sperrung sind Sie auf der sicheren Seite. Im Anschluss daran ist es nicht schlecht, wenn Sie das weitere Vorgehen mit der Bank besprechen. In den allermeisten Fällen wird Ihnen anstandslos eine Ersatzkarte zugestellt, sobald Sie die Kreditkarte sperren haben lassen. Dafür fallen mitunter Gebühren an, die aber überschaubar sind.

Danach können Sie dann Ihre Kreditkarte so benutzen, wie Sie es gewohnt sind. Kommt es doch noch zu ungewollten Abbuchungen oder Schwierigkeiten, wird sich die Bank mit Ihnen in Verbindung setzen und alles klären, was nicht offensichtlich ist.

Nicht sperren lassen kann Konsequenzen haben

Es kann durchaus vorkommen, dass Sie im Eifer des Gefechtes Ihre Kreditkarte liegen lassen, verlieren oder nicht mehr wissen, wo sie ist. Den meisten Menschen ist das peinlich. Sie verdrängen die Tatsache und machen einen großen Fehler: Sie lassen die Kreditkarte nicht sperren. Und genau das kann schlimme Konsequenzen nach sich ziehen. Immerhin ist es möglich, dass jemand die Kreditkarte findet und sie benutzt. Es entstehen also Abbuchungen, die Sie zwar nicht verursacht haben, für die Sie aber in vollem Umfang haften. Deswegen raten Experten dazu, die Kreditkarte immer sperren zu lassen. Auch dann, wenn Sie die Karte oder den Geldbeutel einfach nur verloren haben. Es wäre viel zu gefährlich zu warten, ob Sie die Kreditkarte wieder finden. In dieser Zeit kann einfach viel passieren – zu Ihren Lasten.

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie Ihre Kreditkarte verloren haben, dann gehen Sie identisch wie bei einem Diebstahl vor. Setzen Sie sich mit der Bank in Verbindung und lassen Sie Ihre Kreditkarte vorsorglich sperren. Teilen Sie den Mitarbeitern gerne mit, dass es sich um einen Verlust und keinen Diebstahl handelt. Gegebenenfalls ist es dann nämlich möglich, die Karte wieder freizuschalten, sollten Sie sie doch wieder finden. Die meisten Geldinstitute werden Ihnen aber eine neue Kreditkarte zustellen. Das ist ohnehin von Vorteil, da Sie so sicher sein können, dass es zu keinen Schäden kommt. Bei Verlust oder Diebstahl ist Zeit wirklich entscheidend. Denken Sie nicht lange nach und lassen Sie Ihre Kreditkarte sperren, sobald sie nicht mehr in ihrem Besitz ist.

Zwar entstehen durch die Zusendung einer neuen Karte manchmal geringe Gebühren. Doch im Vergleich zu den finanziellen Schäden, die ein Dieb anrichten kann, ist das tatsächlich leicht zu verschmerzen. Damit Sie im Zweifel die Kreditkarte immer schnell sperren lassen können, sollten Sie vorsorgen. Tragen Sie die Nummer Ihrer Bank immer bei sich. Meistens gibt es spezielle Rufnummern, die nur dazu da sind, die Kreditkarte sperren zu lassen. Notieren Sie sich diese Nummer im Handy, dann genügt ein Klick und Sie können im Notfall die Kreditkarte binnen weniger Sekunden sperren lassen.